Trip
Planner
GR / EN / RU / RO / DE / BG / TR
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Der Apostolos Paulos in Ost Makedonien und Thrakien

Die Umgebung in Ost-Makedonien hat eine besondere Position in der Geschichte des Christentums. Man sagt, dass Apostolos Paulos beim zweitem Teil der anostolischen Reise, ungefähr 50 n. Chr., einen Traum gesehen hat, der ihn nach Makedonien führte um das Wort Gottes zu lehren und wesentlich zum ersten Mal das Gelehrte von Jesus Christus in Europa einzuführen.

Apostolos Paulos in Samothraki, in Kavala und in Filippous

Von Troada aus Kleinasien reiste er mit seinen Jüngern nach Samothraki und von dort aus schiffte er nach Neapoli, das heutige Kavala. Danach ging er nach Filippos, eine der wichtigsten Städte von Ost-Makedonien und eine neugriechische Kolonie, um den Glauben ans Christentum zu verkünden. Als seine Begleitung, war sein Apostoli Silas (es gibt in Kavala eine Heilige Kirche namens Apostoli Silas, gewidmet an den Heiligen) und Timotheos wie auch Evagelistis Lukas mit ihm.
Bei dem Aufenthalt von Apostolos Paulos und seine Begleitung in Filippos hat auch die erste Taufe auf europäischen Boden stattgefunden. Es war an einem Samstag als sie außerhalb der Stadt an einen Ort in der Nähe vom Fluss Zigakti gingen, weil sie gehört hatten, dass sich dort viele Menschen versammeln um Gott zu preisen. Dort war es wo Apostolos Pavlos sich entschieden hatte, seine erste Predigt zu halten, die sich an die Frauen, die er getroffen hatte, richtete.
Unter Ihnen war auch eine Porphyriehändlerin, Lydia, die aus Thiateira, aus Kleinasien stammte. Es handelte sich um eine fromme Frau, die von Apostolos überzeugt wurde und Christin wurde. Lydia war die erste europäische Christin, die sich mit ihrer Familie taufen ließ, dort am Ufer vom Zygaktifluss. Sie hat ebenfalls Apostolos und seine Begleitung bei sich im Haus aufgenommen und ihm bei der Verbreitung des Evangeliums geholfen es in Europa bekannt zu machen. Deshalb wurde sie auch von der orthodoxen Kirche als Heilige und als gleichwertige Apostolin ernannt. Nach der Taufe von Lydia, setzte Apostolos Pavlos ununterbrochen seine Verkündigung fort. Beim durchqueren der Stadt mit seinen Begleitern, wobei er das Wort Gottes lehrte, nahm eine Frau, die von den Bewohnern als eine Frau die von Dämonen besessen sei, bezeichnet wurde, die Verkündigung von Apostolos Pavlos an. Dann verkündigte man, dass sie geheilt ist von den Dämonen, und so wurde die religiöse Herrschaft der Stadt wütend.
Dieser Vorfall führte zur Festnahme von Apostolos Pavlos und Sila und den plötzlichem Transport von Ihnen zum Markt von Filippos. Dort wurden sie, nachdem sie misshandelt wurden, ins Gefängnis gebracht.
Gemäß mit der Tat von Apostolos Pavlos zerstörte in ihrer Gefängnisnacht ein starkes Erdbeben, dass um Mittenacht stattfand die Umgebung.
Der heutige Ort Filippos befindet sich nicht dort wo er sich damals befand, aber ungefähr 10 Kilometer vom alten Ort entfernt mit demselben Namen. Von Anfang des 20. Jahrhunderts, stellt der Ort Filippos eine der wichtigsten archäologischen Stätte der neugriechischen und paläochristlichen Jahre in Nordgriechenland dar. Hinter der Kirche Agios Nikolaos in Kavala, in Erinnerung vom Ereignis des erschienenen Apostolos Pavlos, rettete man ein Mosaik mit dem Titel „Der Gang von Apostolos“ ein Kunstwerk von Blasiou Tsotsovi und dem Mosaikkünstler Pino Pastorutti, während zu Ehren der heiligen Lydia von Filippus, an der Stelle wo sie getauft worden ist, eine Kirche-Taufkapelle, in der Form einer ehemaligen Taufkapelle.
Die Kirche von Filippos wurde von Apostolos Pavlos 50 nach Christus gegründet und war die erste Griechisch-Orthodoxe-Kirche auf europäischem Boden.
Die Bewohner von Filippos erhielten zu dieser Zeit Glanz und Ruhm wegen der Durchsetzung der neuen Religion und der Verlagerung der Hauptstadt des neugriechischen Staates nach Konstatinopolis. Es handelt sich um eine Kirche, die eine wichtige Rolle in der Unterstützung der Mission von Apostolos Pavlos bei seinen Reisen spielte.
Außerdem lohnt es sich zu erwähnen, dass diese Kirche verschiedene Veränderungen in der Organisation und Verwaltung durchgestanden hatte und heutzutage heißt sie Heilige Kathedrale Filippon Neapoleos und Thasou, mit Sitz in Kavala.
Die örtliche Kirche ist zum Tempel-zur Kirche in Ehren des Schutzheiligen von Apostolos Pavlos (in 1900) gegründet worden und feiert ihren Namenstag am 29. Juni, zusammen mit Apostolos Petros.